Kriegsgraeberfuersorge

Mit der diesjährigen Sammlung können alle HelferInnen und SpenderInnen wieder recht stolz sein. Damit ist das Spendenaufkommen in Schwaney auf einem konstant hohen Niveau, so Hermann Striewe.

Drei Wochen lang klingelten die HelferInnen allabendlich an zahlreichen Haustüren, um Spenden von den BürgerInnen für die Friedensarbeit des Volksbundes zu sammeln.
Die Spenden verwendet der Volksbund zur Pflege von Kriegsgräbern gefallener Soldaten beider Weltkriege. Ein Erfolg, der letztlich erst durch die vielen freiwilligen Helfer möglich gemacht wurde.


Die vielen HelferInnen haben ihre Freizeit für diese gute Sache geopfert, betont Hermann Striewe, Ortsvorsteher. Ebenso gilt mein Dank natürlich den vielen SpenderInnen, die nicht nur gegenüber den HelferInnen aufgeschlossen waren, sondern auch mit ihrem Obolus zum großartigen Erfolg beigetragen haben. In diesem Jahr waren für die gute Sache unterwegs: Andre Bartsch, Werner Böddeker, Matthias Dunsche, Carsten Temme, Franz Görmann, Lothar Hagen, Ulrich Heinemann, Henriette und Rainer Jost, Ursula Kaibel, Hans Josef Knoke, Rüdiger Küting, Johannes Lütkemeier, Jörg Oldenettel, Bernd Ulrich Schäfers, Wilfried Schenk, Andreas Schlüter, Willi Schönfeld, Johannes Striewe, Hermann und Marc Striewe, Ramona Urban.

Hermann Striewe
Ortsvorsteher