Die Bezeichnung „Bahnhof Neuenheerse“ ist kein Straßenname. Hiermit sind die Flur und das Waldstück an der süd-westlichen Gemarkungsgrenze zu Herbram-Wald gemeint. Der Bahnhof „Neuenheerse“ wurde 1966 stillgelegt und wenige Jahre später abgerissen. Nur acht Jahrzehnte hatte die Bahnstation „Neuenheerse“ bestanden. Das Gebäude stand westlich von Herbram-Wald, unmittelbar an der Landstraße in Richtung Asseln/Lichtenau. Die alte Bahnhofsgaststätte steht wenige Meter weiter ostwärts. Die 1853 gebaute Bahnlinie Altenbeken – Warburg ist in diesem Teilstück seit Dezember 2003 durch eine neue Trasse,  südlich von Herbram-Wald verlaufend, ersetzt worden. Die stillgelegte Trasse wurde im Sommer 2004 zurückgebaut.


Größere Kartenansicht