Die Straße liegt im nördlichen Ortsteil. Die hier befindlichen Straßenzüge wurden Ende der 1970 Jahre angelegt, die Straßennamen auf Vorschlag von Heinz Küting im März 1980 festgelegt. Sie gehören zum Baugebiet Klusgrund.

Die Bedeutung Wulwerkuhle oder wie es im Niederdeutschen heißt: „Wulwerkiuhlen“ ist nicht zweifelsfrei geklärt. Sie verweist zunächst auf die nordöstlich gelegene Feldflur „Wulferkuhle.

Bis in die 1950er Jahre waren hier Lehmkuhlen zu sehen. Die Schwaneyer Bürger gruben hier den Lehm, den sie für den Hausbau benötigten, daher Kiuhlen/Kuhlen. In Schwaney ist die Flur auch als Wolfskuhle bekannt. Heinz Küting mutmaßt, dass der Name auf das Mitteldeutsche Worte „vüllen, Speisvuhl“ zurückzuführen ist. Aber auch der Hinweis auf eine frühere Siedlung Volquordinchusen wäre denkbar. In seiner Begründung für die Namensvergabe im Jahre 1980 ergänzt Heinz Künting seinen früheren Bericht in seinem Buch „Schwaney“ aus dem Jahre 1963 wie folgt: „Gleichzeitig diente die „Wulwerkuhle“ als Fanggrube für Wölfe, die größten Feinde der Viehhorden. Der letzte Wolf wurde hier um 1750 erlegt.“



Größere Kartenansicht

1050 Schwaney

Schwaney Logo 1050

Heimatverein

Logo Heimatverein

Termine

Fr. 22.03.2019
Jahreshauptversammlung EGV
So. 07.04.2019
Blasmusik Frühschoppen
Mi. 10.04.2019
Plattdeutscher Heimatabend
So. 14.04.2019
Frühjahrswanderung EGV
Mo. 06.05.2019
Bataillons-Pokalschießen

Besucherzähler

Heute448
Gestern446
Diese Woche1905
Diesen Monat11621
Gesamt1626649