• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Haus Nummer 114 - Stiewe - Antoniusstraße 4

Hofname: Tüns

Eigentümer: Bauer Karl Stiewe und Elisabeth, geb. Schäfers


Karl Stiewe, *13.04.1913 (Eltern: Bauer Anton Stiewe, Fröleken, und Veronika, geb. Johlen), ∞19.07.1950 Elisabeth Schäfers, *08.10.1913 (Eltern: Bauer Joseph Schäfers u. Karoline, geb. Böddeker). Karl Stiewe ∞ in Nr.114 ein.

Georg Joseph Schäfers, *14.04.1867, †23.01.1939 (Eltern: Ackerer Joseph Schäfers und Maria Karoline, geb. Claes), ∞16.11.1905 Karoline Böddeker, *18.08.1879 (Eltern: Ackerer Johann Böddeker, Allenkösters, und Elisabeth, geb. Auffenberg).

Joseph Schäfers, *11.11.1829 (Eltern: Georg Schäfers und Anna Maria, geb. Beile), ∞ in 1. Ehe am 15.05.1866 Karoline Claes, *22.12.1836, †13.02.1879 (Eltern: Ackerer Christoph Claes, Fröleken, und Agnes, geb. Heinemann), ∞ in 2. Ehe am 07.02.1880 Maria Theresia Claes, *02.07.1852 (Eltern: Christoph Claes und Antonette, geb. Robrecht, zu Langeland).

Georg Schäfers kam aus Iggenhausen, †21.01.1870 mit 73 Jahren. Seine Ehefrau Anna Maria, geb. Beile, aus Herbram, war am 07.02.1866 mit 65 Jahren an Typhus gestorben.

Georg Schäfers hatte das Anwesen um 1830 erworben.

Vorbesitzer war Ackerer Heinrich Mikes, ~09.03.1757, †28.09.1823 (Eltern: Ackerer Christophorus Mikes, Mäiks, und Katharina Elisabeth, geb. Dirkes), ∞07.02.1793 Katharina Elisabeth Fernefeld, *02.08.1772, †06.11.:1829 (Eltern: Ackerer Bernhardus Fernefeld, Kütinges, und Anna Maria Gertrudis, geb. Böddeker).

Um 1800 wird als Eigentümer Ackerer Anton Scheffers, †30.11.1818 (60), genannt Jolentüns, bezeichnet. Er war verheiratet mit Anna Gertrud Niggemeyer, die am 02.12.1836 mit 64 Jahren verstarb.

Vorbesitzer war Anton Mikus, der aus dem eingegangenen Hofe Nr. 58 stammte und im Januar 1737 Gertrud Koch, geb. Klever, heiratete. Sie war die Witwe des Conrad Koch, der im Jahre 1731 durch die Heirat mit Gertrud Klever Eigentümer des Hausgrundstücks Nr. 114 geworden war.

Anton Mikus ∞ in Nr. 114 ein.

Vorbesitzer war Christian Klever (Kleber, Kleiwer), der hier 1672 schon 34 Morgen Land bewirtschaftete.

Den Hofnamen "Tüns" brachte Anton Mikus aus dem Hofe Nr. 58 mit, der den Hofnamen "Jäohlen" (Jolen) führte. Anton Mikus war demnach der Tüns (Tünsken, Anton) aus "Jolen" Hofe, der Jolentüns. Um 1802 bezeichnet der Schwaneyer Pfarrer Anton Scheffers im Taufregister noch mit dem Hausnamen "Jolen Tüns". Der erste Teil des Hofnamens verlor sich im Laufe des letzten Jahrhunderts, aber die zweite Hälfte "Tüns" ist geblieben. Der Hof brannte 1762 und 1895 ab, wurde aber 1763 und 1895 wieder aufgebaut. Der Stein über der großen Einfahrt trägt die Inschrift: "Kein Brand so schwer, daß nicht leuchten soll unsere Liebe stumm. Joseph Schäfers und Maria, geb. Claes. 1895."

Webcam "Zur Wulwerkuhle"

Imagefilm

Film

aktuelle Wetterdaten