• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Neues aus dem Dorf

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52
  • 53
  • 54
  • 55
  • 56
  • 57
  • 58
  • 59
  • 60
  • 61
  • 62
  • 63
  • 64
  • 65
  • 66
  • 67
  • 68
  • 69
  • 70
  • 71
  • 72
  • 73
  • 74
  • 75
  • 76
  • 77
  • 78
  • 79
  • 80
  • 81
  • 82
  • 83
  • 84
  • 85
  • 86
  • 87
  • 88
  • 89
  • 90
  • 91
  • 92
  • 93
  • 94
  • 95
  • 96
  • 97
  • 98
  • 99
  • 100
  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 106
  • 107
  • 108
  • 109
  • 110
  • 111
  • 112
  • 113
  • 114
  • 115
  • 116
  • 117
Ein Höhepunkt des Abends waren die Auftritte der Schwaneyer „Tanzgarde“. Erstaunlich waren die Darbietungen dieser über die Schwaneyer Grenzen bekannten Tanzgruppe. Unter anderem war beeindruckend, wie die Garde zu der Bühnenausstattung des Musicals „Alice im Wonderland“  und im Kontrast zu diesem Bühnenbild zu aktuellen Hits professionelle Tanzeinlagen darbot. Ein großes Dankeschön gilt der langjährigen Trainerin Verena Bentfeld, die sich vom Traineramt verabschieden wird.
Die aus Altenbeken stammende Gruppe  „Die Bollerborner“ beeindruckte mit tänzerischen Einlagen mit einem Auftritt als „Engelchen“ und „Teufelchen“ und als Trommlergruppe im Stile der „Blue Man Group. Die Frauengemeinschaft, ein immer wieder belebendes Element des Schwaneyer Karnevals, durfte auch dieses Jahr nicht fehlen. Dieses Jahr standen nicht Sketche oder Büttenrede der resoluten Gruppe im Vordergrund sondern tänzerischen Einlagen mit einem humoristischen Hintergrund.
Die „Herbstzeitlosen“, die mittlerweile zur Stammbesetzung des Schwaneyer Karnevals gehören, war als gruselfähige Gruppe ausgestattet. Als phosphorisierende Skelette verkleidet und im  Dämmerlicht der Bühnenbeleuchtung tanzend  wurde dieser Auftritt heftig gefeiert.
Und dann zum Abschluss noch zwei Klassiker. Das „Bundesgarde Musikkorps“ und das „Männerballett“. Die Garde spielte ein gelungenes Potpourri aus klassischen und aktuellen Hits. Insofern der gängige Song von Helene Fischer „Atemlos“ nicht fehlen, aber auch nicht die Schwaneyer Nationalhymne „Der Bub vom Ellerstrand“.  Das „Männerballett“ fungierte in seiner traditionellen Ausrichtung. Artistik, Sport, Showeinlagen waren in einer klassischen Ausstattung – der Wilde Westen in der Ausstaffierung als Indianer und Cowboys - angesagt.  
Und ein abschließendes Wort zum Schwaneyer Publikum. Dies bildet auf jeden Fall einen weiteren Höhepunkt des Schwaneyer Karnevals. Hier gilt das Motto: „Wir feiern uns selber“. Es klatschte, jubelte, tanzte auf den Stühlen zu jedem Auftritt der Karnevalisten auf der Bühne. „Einfach Spitze“. Nach dem umjubelten Finale der Bühnengruppen schwang das Schwaneyer Publikum bis in die frühen Morgenstunden noch das Tanzbein. Ein rundum gelungener Karneval in Schwaney. Mittlerweile ein Markenzeichen für die „tollen Tage“ bzw. den „Karneval“ in der Region Paderborn.

Klaus Füchtjohann

Nächste Veranstaltungen

27 Sep
Leiterrunde
Datum 27.09.2021 19:30 - 21:00
1 Okt
JHV - Ostkompanie
01.10.2021 19:30 - 23:30
3 Okt
3 Okt
EGV Wanderung Paderwanderweg [!]
03.10.2021 14:00 - 18:00
8 Okt
JHV der Westkompanie
08.10.2021 19:30 - 23:30

Neues aus dem Heimatverein

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Kontakt zum Redaktionsteam

Artikel, Beiträge und Berichtigungen können gerne an die neue E-Mail-Adresse artikel@schwaney.de eingereicht werden.

Webcam "Zur Wulwerkuhle"

Imagefilm

Film

aktuelle Wetterdaten