• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Neues aus dem Dorf

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52
  • 53
  • 54
  • 55
  • 56
  • 57
  • 58
  • 59
  • 60
  • 61
  • 62
  • 63
  • 64
  • 65
  • 66
  • 67
  • 68
  • 69
  • 70
  • 71
  • 72
  • 73
  • 74
  • 75
  • 76
  • 77
  • 78
  • 79
  • 80
  • 81
  • 82
  • 83
  • 84
  • 85
  • 86
  • 87
  • 88
  • 89
  • 90
  • 91
  • 92
  • 93
  • 94
  • 95
  • 96
  • 97
  • 98
  • 99
  • 100
  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 106
  • 107
  • 108
  • 109
  • 110
  • 111
  • 112
  • 113
  • 114
  • 115
  • 116
  • 117
Und dann, hinter vielen wetterfesten Zuschauern, entdeckt man Autos, die beim ersten Anblick nur noch auf den Schrottplatz gehören zu scheinen: Verbeult, rostig und ohne Scheiben schienen sie eher weniger alltagstauglich.
Mit lautem Geräusch und nicht ohne Wolken von Abgas fahren sie um die Kurve. Sie rammten und drehten sich, dekorierten die Karosserie mit weiteren, teils riesigen Beulen. Was man erblickte, sieht für einen „Normalo-Autofahrer“ sehr gefährlich aus – den Stockcar-Fahrern bereitet es auf jeden Fall eine Menge Spaß.
Gefahren wurde diese verrückte Art von Autorennen auf einem holprigen, unbefestigten Acker. Auf einem etwa 500 Meter langen Ovalkurs gingen je Wertungsklasse jeweils sechs Starter in ein Rennen aus sechs Runden – und dabei ging es richtig zur Sache. "Auf Grund des Wetters und dem Pistenverhältnissen, war absolutes fahrerisches Können abverlangt worden“, so Benedikt Koch von dem heimischen Wernersen-Team.

Was für Autofahrer auf der Landstraße ein Alptraum wäre, das war für die Lokalmatadoren ein großer Spaß: Es wurde aggres-siv gedrängelt, unnachgiebig geschoben und alles mit voller Absicht. Wenn sich mal einer drehte: Umso besser, sowas will das Publikum sehen. Es ist fast alles erlaubt was Spaß macht um als Erster ins Ziel zu kommen", so bringt es Martin Görmann auf den Punkt. Die Rede ist vom Schwaneyer Acker-Rodeo.
Das Publikum applaudierte den spannenden Rennverläufen ebenso, wie den teilweise dramatisch aussehenden Renn-Szenen - …und das ist an diesem Sport eigentlich das Begeis-ternde: Es sieht zwar sehr spektakulär aus, ist aber sehr sicher.
"Es ist ein Motorsport, den man sich leisten kann. Aber man muss schrauben können", so Andreas Heinemannn vom Veltins Team aus Schwaney.

Ein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang auch an Markus Finke, Inhaber der Firma Finke Formenbau, der sowohl als Sponsor der Veranstaltung auftrat aber auch ein komplettes Team gefördert hat.

Besonders bejubelt wurden die einheimischen Teams aus dem Ellertal, die mit ihren rasenden “Kisten“ durch Ihre Teilnahme eine Visitenkarte für das nächste Event dieser Art in Schwaney hinterlassen haben.
Und genau das ist es auch, was die Zuschauer beim Acker-Rodeo in Kombination mit dem Rennerlebnis sehen wollten!
Es freut uns, dass die Veranstaltung von allen Bürgern nicht nur akzeptiert wird, sondern das Helfen unter den Meisten als Selbstverständlichkeit angesehen wird. Seit 2010 findet das Rennen nun schon kontinuierlich statt. Langweilig, das scheint es niemandem zu werden.
"Trotz des schlechten Wetters, haben wieder zahlreiche Besu-cher den Weg zur diesjährigen Schlammschlacht gefunden. Dieses ist einmal mehr der Beweis dafür das u.a. die Zusam-menlegung des Startesfeldes den passenden Anklang gefunden hat“, so die Organisatoren des Rennens.
Die Rennergebnisse der ausgefahrenen Startklassen können im Internet unter www.ackerrodeo-schwaney.de nachgelesen wer-den.


 

Nächste Veranstaltungen

23 Sep
100 Jahre - Jubiläum
Datum 23.09.2021 16:30 - 23:00
23 Sep
Jubiläum TuS Egge Schwaney
23.09.2021 18:30 - 19:15
27 Sep
Leiterrunde
27.09.2021 19:30 - 21:00
1 Okt
JHV - Ostkompanie
01.10.2021 19:30 - 23:30

Neues aus dem Heimatverein

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Kontakt zum Redaktionsteam

Artikel, Beiträge und Berichtigungen können gerne an die neue E-Mail-Adresse artikel@schwaney.de eingereicht werden.

Webcam "Zur Wulwerkuhle"

Imagefilm

Film

aktuelle Wetterdaten