„Die Welt zu Gast in Schwaney!“  !!! Jetzt alle Bilder hier online !!!
Das Motto des diesjährigen Galaabends des Karnevals am Samstagabend in Schwaney lautete: „Karneval international – Die Welt zu Gast in Schwaney“. Dementsprechend waren die Programmbeiträge der Akteure vielfältig und bunt aufgestellt. Durch das Programm führte wieder professionell Elmar Rüther unterstützt von seiner Assistentin Yvonne Schäfers. Der Elferrat unter anderem besetzt von Gästen aus Indien, Kanada, Arabien, Österreich und Russland verteilte an die Akteure fleißig die Karnevalsorden.
Das Programm eröffnete in gewohnter Tradition die über die Schwaneyer Region hinaus bekannte Tanzgarde. Die Schwaneyer Tanzgarde hatte an diesem stimmungsvollen Abend in der Schützenhalle drei Auftritte.
Die Choreographie umfasste Tanzeinlagen zu Operetten, Rock `n Roll, Schlagern und Disco Hits. Die Tanzeinlagen waren in Eigenregie einstudiert. Das Publikum war begeistert und verlangte mit tosendem Beifall mehrere Zugaben.
In einer stimmungsvollen Büttenrede erklärte Andre Pladwich dem Schwaneyer Publikum die Welt. Es war schon erstaunlich, was dieser Schwaneyer Junge - im Berufsleben auf einem Kreuzfahrtschiff beschäftigt – in der Welt erlebt hatte. In seiner Rede konnte er humorvoll belegen, dass das Motto des diesjährigen Schwaneyer Karnevals auch für ihn gilt und dementsprechend das Publikum an seinen „globalen“ Erfahrungen teilhaben ließ.
Ebenso trug die Katholische Frauengemeinschaft - wie immer einer der Stützen des Bühnenkarnevals in Schwaney - zu der guten Stimmung in der Schwaneyer Schützenhalle bei. Die Pink Ladies, eine Nachwuchsgruppe des Schwaneyer Karnevals, tanzte gut einstudiert zu Musikrhythmen von den fünfziger bis zu den achtziger Jahren. Dies lässt hoffen, dass diese Nachwuchsgruppe in den nächsten Jahren ein fester Bestandteil des Schwaneyer Karnevals werden wird.
Petra Fromme und Bettina Wells überzeugten als verwöhnte Ladies der russischen High-Society. Beide Damen demonstrierten überzeugend ihre Kaufkraft, ihre Reisefreudigkeit in die Shopping Zentren der arabischen Welt , wie z.B. Abu Dhabi, von London und von New York. „Unverständnis“ äußerten sie humoristisch gegenüber den deutschen Frauen, die sich parallel um Beruf, Haushalt und Kinder kümmern. Nach ihrer Ansicht sei dies nicht zu verantworten. Letztlich könne man nur konsequent eine Tätigkeit verantworten. Dies sei nach ihrer Ansicht „Shoppen“ und damit das Leben an sich.

Die „Herbstzeitlosen“ – mittlerweile ein fester Bestandteil des Programms – zeigten sich aufgeschlossen gegenüber der Raumfahrt. Verkleidet als Astronauten und Raumfahrtpioniere wussten sie Musikhits mit Bezug zu der Raumfahrt – wie z.B. „Space taxi to the sky“ oder „Major Tom“ – tänzerisch auf der Bühne darzustellen.
Der „Bollerborner Karnevalsverein“ aus Altenbeken unterstützte auch wieder dieses Jahr das Schwaneyer Karnevalsleben. Die Gäste konnten mit zwei Auftritten überzeugen. In Erinnerung wird sicherlich der Auftritt bleiben, bei dem diese Gruppe einen Küchenherd malträtierte.
Den Abschluss bildete traditionell das „Männerballet“. Zu der Musik des Science Fiktion Films „Avatar“ und der entsprechenden Verkleidung zeigte das „Männerballet“ sein tänzerisches und akrobatisches Können. Insbesondere das weibliche Publikum war begeistert.
Den Abschluss bildete wieder das Finale. Die Akteure verabschiedeten sich unter tosenden Beifall des Publikums. Anschließend wurde bis in die frühen Morgenstunden mit der Beschallung von Karneval-Hits das Tanzbein geschwungen.
Dasselbe galt auch für die Veranstaltung am Karnevalssonntag. Die Akteure waren wieder komplett angetreten. Dementsprechend war die Stimmung in Fortsetzung des Galaabends vom Samstag ausgelassen.
 
Klaus Füchtjohann